Herzlich willkommen beim Hundesportverein Neudorf

Geschichte

Am 12. März 1952 trafen sich einige Hundeliebhaber und gründeten den Hundesportverein Neudorf.
1. Vorstand wurde Alfons Notheis und 2. Vorstand wurde Stefan Bollheimer.
Als Übungsplatz wurde vorübergehend der Sportplatz des TSV Neudorf zur Verfügung gestellt.
Durch den Einsatz des 1. Vorstands Alfons Notheis wurde dem Verein im Januar 1953 ein Gelände von der Bundesbahn überlassen. Durch viel Einsatz und einigen Stunden Arbeit wurde der Übungsplatz hundesporttauglich gemacht.


Erfolge:
Beim großen Pokalwettkampf des 1.Polizei-Hundesportvereins Karlsruhe im Jahre 1954 gewann der HSV Neudorf den Pokal und Ehrenpreis der Stadt Karlsruhe

Im Jahr 1968 wurde beschlossen, dass das Clubhaus vergrößert werden muss und wurde auch sofort in die Tat umgesetzt. Im Jahr 1973 wurde dann nochmals ein Unterrichtsraum, ein Abstellraum und ein Raum mit Boxen für die Hunde angebaut. Es folgte eine kleine Durststrecke, die jedoch von Karl Bollheimer mit der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften 1980 in Oberstdorf durchbrochen wurde. Karl Bollheimer belegte einen hervorragenden 12. Platz.
Es ging bergauf, nachdem Karl Heil die Breitensportgruppe ins Leben gerufen hat.
Ebenfalls neu war die Damenstaffel des HSV Neudorf unter der Leitung von Karl Bollheimer. Es wurde ein Programm einstudiert, welches mit passender Musik untermalt war.
Die Damenstaffel zeigte sich nicht nur auf dem eigenen Vereinsgelände, sondern auch bei anderen Vereinen.
1989 übernahm Marliese Feth die erfolgreiche Breitensportgruppe.

Am 18. September 1999 richtete der SV Graben den Kreispokal aus. Von acht Pokalen konnte der HSV Neudorf sieben mit nach Hause nehmen.
Kreismeister 1999 in der Mannschaftswertung mit Anton Eisenhut mit „Senta“ und Jürgen Drexler mit „Jesse“.
Der zweite Platz Mannschaftswertung ging an Manuela Feth mit „Irko“ und Harry Müller mit „Kim“
Kreismeister Einzelwertung:
1. Jürgen Drexler mit „Jesse“,
2. Manuela Feth mit „Irko“,
3. Harry Müller mit „Kim“,
4. Anton Eisenhut mit „Senta“. Die Feier im eigenen Klubhaus dauerte recht lange, wie man sich denken kann.

Durch die Kampfhundeveroordnung im jahr 2000 erlitt der Verein im Schtzhundesport einen erneuten Einbruch. Daher entschloss man sich, Kurse für Hunde jeder Rasse und jeden Alters der Bevölkerung anzubieten. Diese Kurse, unter Leitung erfahrener und ausgebildeter Trainer, erfreuen sich immer größerer Resonanz und Beliebtheit und werden heute ganzjährig durchgeführt.

Die neue Damenstaffel unter der Leitung von Markus Heil zeigte in ihrem Programm mit Musik, dass Hunde, ob groß oder klein, gut miteinander auskommen können. Ein Sponsor wurde gefunden, der die Jacken in der Vereinsfarbe mit Bedruckung übernahm. Ein weiterer Sponsor wurde gefunden, der eine Musikanlage zur Verfügung stellte. Die Premiere war bei unserem Jubiläumsfest im Juni 2002.
1990,1992 und 1993 wurde Marliese Feth Kreismeisterin.

In den folgenden Jahren wurden wieder viele Prüfungen abgehalten. Auch nahm man an Pokalwettkämpfen mit großem Erfolg teil.
Am 14. September 1997 fand beim HSV Neudorf der Kreispokal der Arbeitsgemeinschaft Alter Kreis Bruchsal unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Werner Juchler statt.
Kreismeisterschaft 1997 Mannschaftswertung: der HSV Neudorf belegte den 2. Platz (Hundeführer Harry Müller mit „Kim“ und Anton Eisenhut mit „Senta“)
Kreismeister 1997 Einzelwertung: Anton Eisenhut mit „Senta“, bester Schutzdienst Harry Müller mit „Kim“.